Vereinsgeschichte

  • Gründung des Vereins "Freie Musikschule Dresden e.V." im Oktober 1991 auf Schloss Albrechtsberg
  • Gründungsmitglieder: Musiker, Tänzer, bildende Künstler, Galeristen, Leiter von Kulturinstituten
  • Beginn der öffentlichen Arbeit: Mai 1992
  • 1. Wirkungsstätte: Räume im Erbgericht Dresden - Klotzsche (ehemals Klubhaus Friedrich Wolf) mit Saal
  • Arbeitsbereiche: Unterricht in musikalischen Fächern (Instrumente, Tanz, Gesang, musikalische Grundausbildung, Rhythmik) für alle Altersstufen, Kurse und Workshops (Trommeln, Rhythmik, Eurhythmie, Tanz, Musiktheater), Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen, Musiktheateraufführungen, Improvisationsabende u.a.)
  • wichtige Projekte in den Vereinsräumen bis 1995: Internationales Rhythmiksymposium 1992 (Veranstalter: Deutscher Rhythmikverband Remscheid), Ausgestaltung von Schülerkonzerten (Schulamt Dresden), jährlich eine abendfüllende Musicalaufführung (eigene Produktionen auch in Zusammenarbeit mit jungen Komponisten aus Dresden und Studenten der Hochschule für Bildende Künste), gemeinsame Improvisations-Veranstaltung mit dem französischen Kulturinstitut Dresden,
  • Aufenthalt und Konzert des französischen Chores "Cesarion" beim Musikverein in Dresden
  • Anerkennung als Freier Träger der Jugendhilfe durch das Jugendamt der Stadt Dresden im Jahr 1993
  • finanzielle Förderung durch das Jugendamt und das Kulturamt der Stadt Dresden
  • 1996 Umzug wegen baupolizeilicher Sperrung des Erbgerichtes innerhalb von Dresden - Klotzsche in die Wetterwarte 4 (ehemalige Flugzeugwerft Dresden)
  • 1996 und 1997 integriert in das vom BMFJS geförderte Modellprojekt "Jeunesses Musicales Clubs" und die Gründung verschiedener Instrumental- und Gesangsensembles beim Musikverein
  • 1997 Bewerbung um die Übernahme der im Gebäude befindlichen Kindertagesstätte in die Trägerschaft des Musikvereins
  • Etablierung zweier Veranstaltungsreihen: "Mit Künstlern im Gespräch" und "Musikzauberland", regelmäßige Konzerte "außer Haus"
  • Übernahme von 2 Kindertagesstätten in Klotzsche mit einer Kapazität von insgesamt 207 Kindern von 1 - 6 Jahren am 1. Juli 1999
  • Umzug in eine Büroeinheit im Fontane Center in Klotzsche im Juli 1999
  • Änderung des Namens des Vereins entsprechend einem Mitgliederbeschluss in Freier Musikverein "Paukenschlag" e.V.
  • ab Herbst 1999 finanzielle Einschränkungen wegen des Wegfalls aller kommunalen Fördermittel für den Verein
  • seit 1999 sehr erfolgreiche Arbeit als Träger der Kindertagesstätten Binzer Weg 17 und Selliner Str. 37
  • anlässlich des 10-jährigen Arbeitsjubiläums 2002 Gastgeber für Kinder und Jugendliche aus Tschechien (Musikschule Trebechovice), im gleichen Jahr Gegenbesuch in Trebechovice, 2003 Wiederbegegnung in Dresden
  • in der Folge jährliche Projekte zwischen dem Musikverein und der Partnermusikschule in Trebechovice (teilweise von der EU gefördert)
  • 2004 Organisation und Durchführung des "Sächsischen Tastenwettbewerbs"
  • Einstudierung der Tanztheaterstücke "Momo" (2002) und "Timm Thaler" (2004) unter Leitung der Choreographin und Bühnenbildnerin Andrea Hilger und Maria Gerloff (musikalische Leitung) mit anschließenden Aufführungen am Projekttheater
  • 2006 Übernahme zweier weiterer Kindereinrichtungen in Dresden Gruna: Integrationshort der 96. Grundschule Liebstädter Str. 37 und Kita Liebstädter Str.31 / Junghansstr. 52a
  • März 2006 bis 2010 Träger des Schullandheims Neuhausen / Erzgebirge 
  • zum 15-jährigen Bestehen Vereinsfest auf dem Dresdner Flughafen im März 2007
  • Herbst 2009: Umzug in neue und größere Vereinsräume im gleichen Gebäude "Fontane-Center", Dresden-Klotzsche
  • Seit Februar 2012 Mitglied im Bundesverband der deutschen Privatmusikschulen
  • März 2012: Zum 20. Jubiläum wird das Singspiel "Die Vorstadtmusikanten" aufgeführt
  • Oktober 2012: Erneute Vergrößerung der Vereinsräume im Fontane-Center auf 13 Unterrichtszimmer
  • Januar 2013: Der Freie Musikverein Paukenschlag e.V. wird als zertifiziertes Mitglied in den bdpm e.V. (Bundesverband deutscher Privatmusikschulen) aufgenommen.
  • Juli 2013: Zum ersten Mal gibt es ein gemeinsames Projekt mit zwei benachbarten Grundschulen in Klotzsche: drei Aufführungen des Kindermusicals "Die Rache der Igel" mit den Kinderchören der Grundschulen und des Musikvereins, des Paukenschlagorchesters und Schauspielern aus der 50. Grundschule.
  • November 2013: Der Musikverein übernimmt mit seinem Erwachsenenensembles die musikalische Umrahmung der Eröffnungsfeier des Bürgerzentrums Hellerau in der von 1893 rekonstruierten Waldschänke. Für den Saal des Bürgerzentrums erwirbt der Musikverein einen Bechsteinflügel (dieser wurde im selben Jahr wie die Waldschänke erbaut) zur eigenen Nutzung und zu dessen Vermietung, sodass in dem Raum auch kleine Konzerte stattfinden können.
  • Januar 2014: Der Musikverein bezieht 4 Unterrichtsräume und ein kleines Büro im Dachgeschoss der Waldschänke und hat damit zum ersten Mal eine Außenstelle. 
  • Juni 2014: Anlässlich des im gesamten Gebiet der Bundesrepublik durchgeführten Tages der Musik veranstaltet der Verein ein großes Fest im Bürgerzentrum Hellerau. Das Fest wird mit einer Feierstunde zur Übergabe einer Urkunde an Prof. Peter Schreier eingeleitet, die seine Ehrenmitgliedsschaft im Musikverein dokumentiert.
  • September 2014: Die Wiederaufnahme der deutsch-tschechischen Partnerschaft zwischen dem Musikverein und einer Musikschule aus Böhmen, nun aus Hradec Kralové, wird auf einem Treffen mit den Organisatoren beider Musikschulen in Dresden konzeptionell vorbereitet.
  • Januar 2015: Lehrer der städtischen Musikschule Hradec Kralové kommen für ein Wochenende nach Dresden, proben mit ihren KollegInnen aus Dresden und bereiten ein Neujahrskonzert in verschiedenen kleinen und großen Ensembles vor. Das Konzert wird in Anwesenheit der Stellvertreterin des tschechischen Generalkonsuls in Dresden begeistert aufgenommen. Zugleich werden ein Gegenbesuch Dresdner Lehrer in Hradec Kralové und darauf folgende Schülerprojekte vereinbart.